Wenn Bilder bewegen – uncovr führt hinter die Kulissen des World Press Photo 2019 mit Preisträger John Moore

13.09.2019 | 9 Bilder
--%>
Uncovr_37

Der Inhalt in 10 Sekunden (804 Zeichen).txt

uncovr, der Originalquellendienst für Medien und Journalisten, lud am 06. September 2019 anlässlich der World-Press-Photo-Ausstellung in Kooperation mit WestLicht – Schauplatz für Fotografie zahlreiche KommunikationspraktikerInnen zu einem exklusiven PreOpening mit John Moore ein. Der Pulitzer-Preisträger und leitende Fotograf für Getty Images, der dieses Jahr von der World Press Foundation mit dem Award für das Pressefoto des Jahres 2019 ausgezeichnet wurde, präsentierte spannende Einblicke in seine Arbeit und erzählte von der Entstehung und Bedeutung seines Gewinnerfotos. In einem uncovr gewährten Interview offenbart John Moore die Hintergründe seines Werdegangs sowie die zahlreichen Kontroversen und Perspektiven zu seinem Gewinnerfoto.

Pressetext (3621 Zeichen) .txt

uncovr, der Originalquellendienst für Medien und Journalisten, lud am 06. September 2019 anlässlich der World-Press-Photo-Ausstellung in Kooperation mit WestLicht – Schauplatz für Fotografie zahlreiche KommunikationspraktikerInnen zu einem exklusiven PreOpening mit John Moore ein. Der Pulitzer-Preisträger und leitende Fotograf für Getty Images, der dieses Jahr von der World Press Foundation mit dem Award für das Pressefoto des Jahres 2019 ausgezeichnet wurde, präsentierte spannende Einblicke in seine Arbeit und erzählte von der Entstehung und Bedeutung seines Gewinnerfotos. In einem uncovr gewährten Interview offenbart John Moore die Hintergründe seines Werdegangs sowie die zahlreichen Kontroversen und Perspektiven zu seinem Gewinnerfoto.

Unter knapp 80.000 Einreichungen für das beste Foto des Jahres konnte sich Moore mit seinem im Juni 2018 an der US-Grenze in Texas aufgenommenen Foto als Gewinner durchsetzen. Sein Bild “Crying Girl” zeigt ein kleines Mädchen, welches zu weinen begonnen hatte, nachdem es gemeinsam mit seiner Mutter von US-Beamten aufgegriffen wurde. Zu der Entstehung des Bildes erklärt Moore: “Es war ein äußerst emotionaler Moment, der nicht sehr lange dauerte. Ich glaube, ich habe sechs Bilder von dieser Szene. Ich wusste, dass dieses Bild ein wichtiges Bild war, aber ich wusste nicht, wie wichtig es tatsächlich noch werden würde.”

Das Bild ging um die Welt und löste eine zunehmende Auseinandersetzung mit der politischen Bedeutung des Bildes aus. Es war das erste Foto oder die erste Serie von Bildern, die der Senior Staff Fotograf gemacht hatte, die die neue Null-Toleranz-Politik an der US-Grenze verdeutlichte. “Wir Fotojournalisten arbeiten sehr hart daran, die Öffentlichkeit darüber aufzuklären, was auf der Welt passiert. Manchmal gelingt uns das und manchmal gelingt es uns sogar mehr, als wir dachten. In diesem Fall wurde dieses Bild zum Synonym für eine visuelle Darstellung der Null-Toleranz-Politik in den USA. Es gab keine Bilder, um diese Politik realistisch darzustellen. Und wenn dieses Bild diese Politik in den Augen der Leser in irgendeiner Weise verdeutlicht, dann denke ich, dass es seine Aufgabe erfüllt hat.”, sagt John Moore zur Bedeutung seines Bildes.

Im Rahmen der Ausstellung gab es zudem spannende Vorträge von Sanne Schim van der Loeff, Kuratorin der World Press Photo Foundation aus Amsterdam sowie auch von Rebekka Reuter, der Chefkuratorin vom WestLicht. Die Anwesenden bekamen von den beiden Kuratorinnen einen verlockenden Überblick über die Ausstellung, durch welche sie anschließend von Fabian Knierim, Kurator WestLicht und Eva Mühlbacher, Kunstvermittlung WestLicht geführt werden konnten.

An dem exklusiven PreOpening der World Press Photo Ausstellung 2019 nahmen 100 geladene Gäste aus der Medien- und PR-Branche teil. Zu den Gästen zählten unter anderem Barbara Riedl (IKEA), Magdalena Kerschbaumer (Swarovski), Saskia Wallner (Ketchum Publico), Mario Pricken (Bestselletautor "Kribbeln im Kopf"), Florian Laszlo (OBSERVER), Hans-Georg Mayer (Milestones in Communications - PR), Katrin Sigl (Red Bull Media House), Tim Tom Norden (Action Painting Artist), Eva Maria Hartlieb (Rote Nasen), Elise Ryba-Willander (skills group), Ursula Renner (currycom communications), Katharina Holzinger (FEEI), Kathrin Stoiser (Ecker & Partner), Gunda Elena Eisner (REWE Touristik) sowie zahlreiche weitere Kommunikatonsexperten aus der PR-Btranche teil.

Das vollständige Interview mit dem World-Press-Photo-Preisträger John Moore finden Sie hier.
#uncovr
 ÜBER UNCOVR
 
uncovr ist der weltweit erste Originalquellendienst für Medien und Journalisten zur Recherche von Presseinhalten.  uncovr durchsucht die Pressewebseiten, Newsrooms und Pressemailings tausender Unternehmen, PR-Agenturen und Nachrichtendienste und stellt die Inhalte zentral auf uncovr.com bereit. Medien und Journalisten können Presseinhalte direkt in tausenden Quellen recherchieren, die aktuellsten Meldungen als Newsstream abrufen und Unternehmen und Inhalten folgen. Zentral, auf einer einzigen Plattform.
 
Die Aufnahme in den uncovr Suchindex ist kostenlos und erfolgt via Newsroom Monitoring (Snippets mit Verweis auf die Originalquelle) oder E-Mail Publising (gesamtes Pressemailing im Original).  uncovr wurde am 20. November 2017 gestartet. Der Suchindex erfasst aktuell über 30.000 Newsrooms von Unternehmen, Agenturen und Pressediensten mit über 1 Million Presseinhalten aus dem deutschrachigen Raum und liefert bis zu 1.500 neue Pressemeldungen täglich. 
 
 

Pressekontakt

BA Danijela Tanasic
Account Managerin
T: +43 (0)1 361 66 77 11
E: dt@uncovr.com
W: www.daswunderwerk.com


Bilder » Galerie

Uncovr_37
3 359 x 5 039
Uncovr_20
5 184 x 3 456
Uncovr_39
4 865 x 3 267
Uncovr_33
5 184 x 3 456
Uncovr_31
5 184 x 3 456


Uncovr_31 (. jpg )

Maße Größe
Original 5184 x 3456 3,2 MB
Medium 1200 x 800 267,1 KB
Small 600 x 400 70,3 KB
Custom x